Dienstag, 23. November 2021

Altersarmut wächst und auch die Parteien der Ampelkoalition handeln nicht!

Mit Blick auf eine künftige Bundesregierung bestehend aus SPD, die Grünen und FDP beklagt Hans Mathieu, Sprecher der Allianz gegen Altersarmut, bei der Herbstveranstaltung

der Allianz am 28.10., dass „keine einzige potenzielle Regierungspartei eine Erhöhung des Rentenniveaus oder eine Steigerung der Rentenzahlbeträge fordert. Alle wollen am gescheiterten Dreisäulenmodell von gesetzlicher Rente, Betriebsrente und privater Vorsorge festhalten, obwohl es der schlechtere Weg für die Beitragszahler ist“ und letztlich in eine Sackgasse führt. „Wie soll private Vorsorge fürs Alter gehen, fragen sich nicht nur die rund 10 Millionen Arbeitnehmer, die für einen Stundenlohn von weniger als 12 Euro arbeiten“, so Mathieu. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Altersarmut wächst. Laut Mathieu ist „das Armutsrisiko von Menschen ab 65 Lebensjahren deutschlandweit über 18 % gestiegen.“ Umso unverständlicher, dass die Regierungsparteien nicht dagegen handeln!